Gesundheit im Alter – Tipps zum gesunden alt werden

Es ist in jedem Alter wichtig, gesund zu bleiben und sich gut zu fühlen. Diese Tipps können Ihnen helfen, mit Veränderungen umzugehen und das Leben in vollen Zügen zu leben.

Der Schlüssel zu gesundem Altern

Die Bewältigung von Veränderungen ist schwierig, egal wie alt man ist. Die besondere Herausforderung für ältere Erwachsene ist die schiere Anzahl der Veränderungen und Übergänge, die sich abzeichnen – einschließlich des Wegzugs von Kindern, des Verlusts von Eltern, Freunden und anderen geliebten Menschen, der Veränderungen oder des Endes der Karriere, der abnehmenden Gesundheit und sogar des Verlusts der Unabhängigkeit. Es ist natürlich, diese Verluste zu spüren. Aber wenn dieses Gefühl des Verlustes mit positiven Inhaltsstoffen ausgeglichen wird, haben Sie eine Formel, um im Alter gesund zu bleiben.

Gesundes Altern bedeutet, sich im Laufe der Zeit immer wieder neu zu erfinden, wenn man durch so bedeutende Zeitalter wie 60, 70, 80 und darüber hinaus geht. Es bedeutet, neue Dinge zu finden, die Ihnen Spaß machen, zu lernen, sich an Veränderungen anzupassen, körperlich und sozial aktiv zu bleiben und sich mit Ihrer Gemeinschaft und Ihren Lieben verbunden zu fühlen. Leider bringt das Altern für viele von uns auch Angst und Furcht mit sich. Wie werde ich mich bis in die späten Jahre hinein um mich selbst kümmern? Was ist, wenn ich meinen Ehepartner verliere? Was wird mit meinem Verstand geschehen? Viele dieser Ängste rühren jedoch oft von den gängigen Missverständnissen über das Altern her. Die Wahrheit ist, dass Sie stärker und widerstandsfähiger sind, als Ihnen vielleicht bewusst ist. Diese Tipps können Ihnen helfen, Ihre körperliche und emotionale Gesundheit zu erhalten, unabhängig von Ihrem Alter oder Ihren Umständen:

Mythen über Gesundheit im Alter

Mythos: Altern bedeutet eine abnehmende Gesundheit und/oder Behinderung.
Tatsache: Es gibt einige Krankheiten, die mit zunehmendem Alter immer häufiger auftreten. Älter zu werden bedeutet jedoch nicht automatisch eine schlechte Gesundheit oder dass man an eine Gehhilfe oder einen Rollstuhl gefesselt ist. Viele ältere Erwachsene erfreuen sich einer kräftigen Gesundheit, oft besser als viele jüngere Menschen. Vorbeugende Maßnahmen wie gesunde Ernährung, Bewegung und Stressbewältigung können dazu beitragen, das Risiko chronischer Krankheiten oder Verletzungen im späteren Leben zu verringern.

Mythos: Gedächtnisverlust ist ein unvermeidlicher Teil des Alterns.
Tatsache: Mit zunehmendem Alter merken Sie vielleicht, dass Sie sich nicht mehr so leicht an Dinge erinnern können wie früher, oder die Erinnerungen brauchen etwas länger, um wiedergefunden zu werden. Ein erheblicher Gedächtnisverlust ist jedoch keine unvermeidliche Folge des Alterns. Gehirntraining und das Erlernen neuer Fähigkeiten können in jedem Alter durchgeführt werden, und es gibt viele Dinge, die Sie tun können, um Ihr Gedächtnis wach zu halten. Je früher Sie damit anfangen, desto schneller werden Sie die Vorteile nutzen.

Mythos: Man kann einem alten Hund keine neuen Tricks beibringen.
Tatsache: Einer der schädlicheren Mythen des Alterns ist, dass man ab einem bestimmten Alter einfach nicht mehr in der Lage sein wird, etwas Neues auszuprobieren oder zu Dingen beizutragen. Das Gegenteil ist der Fall. Erwachsene im mittleren Alter und ältere Erwachsene sind genauso in der Lage, neue Dinge zu lernen und in neuen Umgebungen zu gedeihen, und sie verfügen über die Weisheit, die mit der Lebenserfahrung einhergeht. Wenn Sie an sich selbst glauben und Vertrauen in sich selbst haben, schaffen Sie ein positives Umfeld für Veränderungen, egal wie alt Sie sind.

 

Tipp 1: Lernen Sie, mit Veränderungen umzugehen

Mit zunehmendem Alter wird es Zeiten sowohl der Freude als auch des Stresses geben. Es ist wichtig, dass Sie Ihre Widerstandsfähigkeit aufbauen und gesunde Wege finden, um mit Herausforderungen umzugehen. Diese Fähigkeit wird Ihnen helfen, das Beste aus den guten Zeiten zu machen und Ihre Perspektive in schwierigen Zeiten zu bewahren.

Konzentrieren Sie sich auf die Dinge, für die Sie dankbar sind. Je länger Sie leben, desto mehr verlieren Sie. Aber je mehr Sie Menschen und Dinge verlieren, desto wertvoller wird das Leben. Wenn man aufhört, Dinge als selbstverständlich anzusehen, schätzt und genießt man das, was man hat, noch mehr.

Erkennen Sie Ihre Gefühle an und drücken Sie sie aus. Vielleicht fällt es Ihnen schwer, Ihre Gefühle zu zeigen, vielleicht haben Sie das Gefühl, dass eine solche Darstellung unangebracht und schwach ist. Aber Ihre Gefühle zu verbergen, kann zu Wut, Groll und Depressionen führen. Leugnen Sie nicht, was Sie durchmachen. Finden Sie gesunde Wege, Ihre Gefühle zu verarbeiten, vielleicht durch Gespräche mit einem engen Freund oder durch das Schreiben in ein Tagebuch.

Akzeptieren Sie die Dinge, die Sie nicht ändern können. Viele Dinge im Leben liegen außerhalb unserer Kontrolle. Konzentrieren Sie sich auf die Dinge, die Sie kontrollieren können, wie z.B. die Art und Weise, wie Sie auf Probleme reagieren wollen, anstatt sich darüber zu stressen. Stellen Sie sich Ihren Grenzen mit Würde und einer gesunden Portion Humor.

Suchen Sie nach dem Silberstreif. Wie das Sprichwort sagt: „Was uns nicht umbringt, macht uns stärker.“ Wenn Sie vor großen Herausforderungen stehen, versuchen Sie, sie als Chance für persönliches Wachstum zu sehen. Wenn Ihre eigenen schlechten Entscheidungen zu einer belastenden Situation beigetragen haben, reflektieren Sie sie und lernen Sie aus Ihren Fehlern.

Ergreifen Sie täglich Maßnahmen, um mit den Herausforderungen des Lebens umzugehen. Wenn eine Herausforderung zu groß erscheint, um sie zu bewältigen, scheint es oft die einfachste Möglichkeit zu sein, sie unter den Teppich zu kehren. Aber das Ignorieren des Problems lässt es nicht verschwinden; es erlaubt sowohl dem Problem als auch Ihrer Angst, sich aufzubauen. Machen Sie stattdessen einen kleinen Schritt nach dem anderen. Selbst ein kleiner Schritt kann viel dazu beitragen, Ihr Selbstvertrauen zu stärken und Sie daran zu erinnern, dass Sie nicht machtlos sind.

Gesund bleiben durch Humor, Lachen und Spiel
Lachen ist eine starke Medizin sowohl für den Körper als auch für den Geist. Es hilft Ihnen, in jedem Alter ausgeglichen, energisch, fröhlich und gesund zu bleiben. Ein Sinn für Humor hilft Ihnen, harte Zeiten zu überstehen, über sich selbst hinauszublicken, über die Absurditäten des Lebens zu lachen und Schwierigkeiten zu überwinden. Sehen Sie: Lachen ist die beste Medizin.

 

Tipp 2: Sinn und Freude finden

Eine Schlüsselzutat im Rezept für gesundes Altern ist die anhaltende Fähigkeit, Sinn und Freude am Leben zu finden. Mit zunehmendem Alter wird sich Ihr Leben verändern, und Sie werden nach und nach Dinge verlieren, die früher Ihre Zeit in Anspruch genommen und Ihrem Leben einen Sinn gegeben haben. Zum Beispiel kann sich Ihr Beruf ändern, Sie können sich irgendwann aus dem Berufsleben zurückziehen, Ihre Kinder können das Haus verlassen oder andere Freunde und Familienmitglieder ziehen weit weg. Aber dies ist nicht der Zeitpunkt, um aufzuhören, sich vorwärts zu bewegen. Das spätere Leben kann eine Zeit aufregender neuer Abenteuer sein, wenn Sie es zulassen.

Jeder Mensch hat andere Möglichkeiten, Sinn und Freude zu erfahren, und die Aktivitäten, die Ihnen Spaß machen, können sich mit der Zeit ändern. Wenn sich Ihre Karriere verlangsamt oder Sie sich zur Ruhe setzen oder wenn Ihre Kinder das Haus verlassen, haben Sie vielleicht mehr Zeit, um Aktivitäten außerhalb der Arbeit und der unmittelbaren Familie zu genießen. So oder so ist die Zeit, die Sie sich nehmen, um Ihren Geist zu nähren, niemals verschwendet.

Wenn Sie sich nicht sicher sind, wo Sie anfangen sollen, versuchen Sie einige der folgenden Vorschläge:

Nehmen Sie ein lange vernachlässigtes Hobby wieder auf oder versuchen Sie ein neues Hobby. Eine Klasse zu besuchen oder einem Club oder einem Sportteam beizutreten, ist eine gute Möglichkeit, einem Hobby nachzugehen und gleichzeitig Ihr soziales Netzwerk zu erweitern.

Lernen Sie etwas Neues, z.B. ein Instrument, eine Fremdsprache, ein neues Spiel oder eine neue Sportart. Das Erlernen neuer Aktivitäten verleiht dem Leben nicht nur Sinn und Freude, sondern kann auch dazu beitragen, Ihre Gehirngesundheit zu erhalten und einem geistigen Verfall vorzubeugen.

Engagieren Sie sich in Ihrer Gemeinde. Versuchen Sie, an einer lokalen Veranstaltung teilzunehmen oder sich ehrenamtlich für eine Sache zu engagieren, die Ihnen wichtig ist. Der Sinn und Zweck, den Sie darin sehen, anderen zu helfen, wird Ihr Leben bereichern und erweitern. Gemeinwesenarbeit kann auch eine großartige Möglichkeit sein, die Fähigkeiten, die Sie in Ihrer Karriere verfeinert haben, zu nutzen und weiterzugeben – ohne das Engagement oder den Stress einer regulären Beschäftigung.

Reisen Sie an einen neuen Ort oder machen Sie einen Wochenendausflug an einen Ort, den Sie noch nie besucht haben.

Verbringen Sie Zeit in der Natur. Machen Sie eine landschaftlich reizvolle Wanderung, gehen Sie angeln oder zelten, genießen Sie einen Skiausflug oder gehen Sie mit einem Hund im Park spazieren.

Genießen Sie die Kunst. Besuchen Sie ein Museum, gehen Sie zu einem Konzert oder einem Theaterstück, schließen Sie sich einer Buchgruppe an oder nehmen Sie an einem Kunstvermittlungskurs teil.

Schreiben Sie Ihre Memoiren oder ein Theaterstück über Ihre Lebenserfahrungen.

Die Möglichkeiten sind endlos. Wichtig ist, dass Sie Aktivitäten finden, die für Sie sowohl sinnvoll als auch angenehm sind.

 

Tipp 3: Bleiben Sie in Verbindung

Eine der größten Herausforderungen des Alterns ist die Aufrechterhaltung Ihres Unterstützungsnetzes. Mit dem Alter in Verbindung zu bleiben ist nicht immer einfach – auch für diejenigen, die schon immer ein aktives soziales Leben geführt haben. Karrierewechsel, Pensionierung, Krankheit und Umzüge aus der Umgebung können enge Freunde und Familienmitglieder mitnehmen. Und je älter man wird, desto mehr Menschen verliert man unweigerlich. Im späteren Leben kann die Fortbewegung für Sie oder Mitglieder Ihres sozialen Netzwerks schwierig werden.

Es ist wichtig, Wege zu finden, um andere Menschen zu erreichen und sich mit ihnen zu verbinden, unabhängig davon, ob Sie mit einem Ehepartner oder Partner zusammenleben oder nicht. Neben regelmäßiger Bewegung kann sich der soziale Kontakt mit dem Alter am stärksten auf Ihre Gesundheit auswirken. Wenn man im Alter eine Reihe von Menschen hat, an die man sich für Gesellschaft und Unterstützung wenden kann, ist das ein Puffer gegen Einsamkeit, Depression, Behinderung, Not und Verlust.

Die gute Nachricht ist, dass es viele Möglichkeiten gibt, mit anderen Menschen zusammen zu sein. Es spielt keine Rolle, was Sie tun, solange Sie Wege finden, um aus dem Haus zu gehen (wenn möglich) und Kontakte zu knüpfen:

Nehmen Sie regelmäßig Kontakt zu Freunden und Familie auf. Verbringen Sie Zeit mit Menschen, die Ihnen Spaß machen und die Sie aufmuntern. Es kann ein Nachbar sein, mit dem Sie gerne Sport treiben, eine Verabredung zum Mittagessen mit einem alten Freund, einkaufen mit Ihren Kindern oder spielen mit Ihren Enkeln. Auch wenn Sie nicht in der Nähe sind, rufen Sie häufig an oder schreiben Sie E-Mails, um Ihre Beziehungen frisch zu halten.

Bemühen Sie sich, neue Freunde zu finden. Da Sie in Ihrem Kreis Menschen verlieren, ist es wichtig, neue Verbindungen herzustellen, damit Ihr soziales Leben nicht nachlässt. Machen Sie es sich zur Aufgabe, sich mit Menschen anzufreunden, die jünger sind als Sie. Jüngere Freunde können Ihnen neue Energie geben und Ihnen helfen, das Leben aus einer neuen Perspektive zu sehen.

Verbringen Sie jeden Tag Zeit mit mindestens einer Person. Wie auch immer Ihre Lebens- oder Arbeitssituation sein mag, Sie sollten nicht Tag für Tag allein sein. Telefon- oder E-Mail-Kontakt ist kein Ersatz für die Zeit, die Sie mit anderen Menschen verbringen. Regelmäßiger persönlicher Kontakt hilft Ihnen, Depressionen abzuwehren und positiv zu bleiben.

Ehrenamtlich tätig sein. Der Gemeinschaft etwas zurückzugeben, ist eine wunderbare Möglichkeit, soziale Bindungen zu stärken und andere Menschen zu treffen, die an ähnlichen Aktivitäten interessiert sind oder ähnliche Werte teilen. Selbst wenn Ihre Mobilität eingeschränkt wird, können Sie sich durch eine freiwillige Telefonarbeit engagieren.

Finden Sie Unterstützungsgruppen in Zeiten des Wandels. Wenn Sie oder ein geliebter Mensch mit einer schweren Krankheit oder einem kürzlich erlittenen Verlust zu kämpfen haben, kann es sehr hilfreich sein, sich in einer Selbsthilfegruppe zu engagieren, in der auch andere Menschen die gleichen Herausforderungen erleben.

 

Tipp 4: Werden Sie aktiv und steigern Sie Ihre Vitalität

Fallen Sie nicht auf den Mythos herein, dass das Älterwerden automatisch bedeutet, dass Sie sich nicht mehr wohlfühlen werden. Es stimmt, dass das Älterwerden körperliche Veränderungen mit sich bringt, aber es muss nicht Unbehagen und Behinderung bedeuten. Zwar sind nicht alle Krankheiten oder Schmerzen vermeidbar, aber viele der mit dem Altern verbundenen körperlichen Herausforderungen lassen sich durch Bewegung, richtige Ernährung und Selbstversorgung überwinden oder drastisch mildern.

Und es ist nie zu spät, damit zu beginnen! Egal, wie alt Sie sind oder wie ungesund Sie in der Vergangenheit waren, die Pflege Ihres Körpers hat enorme Vorteile, die Ihnen helfen, aktiv zu bleiben, Ihr Gedächtnis zu schärfen, Ihr Immunsystem zu stärken, Gesundheitsprobleme zu bewältigen und Ihre Energie zu steigern. Tatsächlich zeigen Erwachsene, die sich später im Leben bewegen, oft größere körperliche und geistige Verbesserungen als ihre jüngeren Kollegen, weil sie nicht von den gleichen Sportverletzungen betroffen sind, die viele regelmäßige Sportler im Alter erleiden. Ebenso berichten viele ältere Erwachsene, dass sie sich besser denn je fühlen, weil sie sich mehr als in ihrer Jugend um ihre Gesundheit bemühen.

Sport treiben. Eine kürzlich durchgeführte schwedische Studie hat ergeben, dass Bewegung der wichtigste Faktor für die Langlebigkeit ist, da sie zu einer Verlängerung der Lebenserwartung führt – auch wenn man erst in den höheren Jahren mit dem Training beginnt. Aber es geht nicht nur darum, Ihrem Leben zusätzliche Jahre hinzuzufügen, es geht darum, Ihren Lebensjahren Leben einzuhauchen. Bewegung hilft Ihnen, Ihre Kraft und Beweglichkeit zu erhalten, erhöht Ihre Vitalität, verbessert den Schlaf, gibt Ihrer psychischen Gesundheit Auftrieb und kann sogar helfen, chronische Schmerzen zu vermindern. Bewegung kann auch eine tiefgreifende Wirkung auf das Gehirn haben und dazu beitragen, Gedächtnisverlust, kognitiven Verfall und Demenz zu verhindern.

Übungstipps für ältere Erwachsene

  • Erkundigen Sie sich bei Ihrem Arzt, bevor Sie mit einem Trainingsprogramm beginnen. Erkundigen Sie sich, ob gesundheitliche Probleme oder Medikamente, die Sie einnehmen, die Art der Bewegung beeinflussen, die Sie wählen sollten.
  • Finden Sie eine Aktivität, die Ihnen gefällt und die Sie zum Weitermachen motiviert. Vielleicht möchten Sie in der Gruppe trainieren, z.B. in einer Sportart oder in einer Klasse, oder Sie bevorzugen eine individuellere Übung wie Schwimmen.
  • Beginnen Sie langsam. Wenn Sie sich noch nicht so viel bewegen, sind Sie mit ein paar Minuten pro Tag auf dem besten Weg, sich eine gesunde Gewohnheit anzueignen. Steigern Sie langsam die Zeit und Intensität, um Verletzungen zu vermeiden.
  • Das Gehen ist eine wunderbare Art, mit dem Training zu beginnen. Bewegung muss nicht unbedingt anstrengende Aktivität oder Zeit im Fitnessstudio bedeuten. Tatsächlich ist das Gehen eine der besten Möglichkeiten, sich fit zu halten. Und das Beste daran ist, dass es keine Ausrüstung oder Erfahrung erfordert und dass man es überall machen kann.
  • Trainieren Sie mit einem Freund oder einem Familienmitglied. Sie können dazu beitragen, sich gegenseitig zu motivieren, und Sie profitieren nicht nur von der körperlichen Aktivität, sondern auch von den sozialen Kontakten.

Essen Sie gut. Mit zunehmendem Alter kann sich Ihr Verhältnis zum Essen zusammen mit Ihrem Körper verändern. Ein verminderter Stoffwechsel, Veränderungen im Geschmack und Geruch und eine langsamere Verdauung können Ihren Appetit, die Lebensmittel, die Sie essen können, und die Art und Weise, wie Ihr Körper Nahrung verarbeitet, beeinflussen. Aber jetzt ist eine gesunde Ernährung mehr denn je wichtig, um Ihre Energie und Gesundheit zu erhalten. Wenn Sie zuckerhaltige Lebensmittel und raffinierte Kohlenhydrate vermeiden und stattdessen ballaststoffreiche Früchte, Gemüse und Vollkorngetreide zu sich nehmen, fühlen Sie sich energischer, während das Essen mit anderen eine gute Möglichkeit ist, mit Freunden in Kontakt zu bleiben.

Schlafen Sie ausgiebig. Viele Erwachsene klagen mit zunehmendem Alter über Schlafprobleme, darunter Schlaflosigkeit, Tagesschläfrigkeit und häufiges Aufwachen während der Nacht. Aber das Älterwerden bringt nicht automatisch Schlafprobleme mit sich. Die Entwicklung gesunder Schlafgewohnheiten mit zunehmendem Alter kann Ihnen dabei helfen, jede Nacht genügend Schlafqualität zu erhalten. Stellen Sie sicher, dass Ihr Schlafzimmer ruhig, dunkel und kühl ist, vermeiden Sie künstliches Licht von Bildschirmen für mindestens eine Stunde vor dem Schlafengehen und erhöhen Sie Ihr Aktivitätsniveau während des Tages. Ein beruhigendes Bettritual, wie ein Bad oder Musik, kann Ihnen helfen, sich zu entspannen und einen guten Schlaf zu bekommen.

 

Tipp 5: Schärfen Sie Ihren Verstand

Es gibt viele gute Gründe, das Gehirn so aktiv zu halten wie den Körper. Bewegung, die Aufrechterhaltung der Gehirnaktivität und die Aufrechterhaltung der Kreativität können tatsächlich dazu beitragen, den kognitiven Verfall und Gedächtnisprobleme zu verhindern. Je aktiver und sozialer Sie sind und je mehr Sie Ihr Gehirn nutzen und schärfen, desto mehr Vorteile werden Sie haben. Dies gilt insbesondere dann, wenn Ihre Karriere Sie nicht mehr herausfordert oder wenn Sie sich ganz aus dem Berufsleben zurückgezogen haben.

Versuchen Sie Variationen von dem, was Sie kennen. Für manche Menschen kann es sich um Spiele oder Sport handeln. Andere Menschen mögen vielleicht Rätsel oder das Ausprobieren neuer Kochrezepte. Finden Sie etwas, das Ihnen Spaß macht, und fordern Sie Ihr Gehirn heraus, indem Sie neue Variationen ausprobieren oder Ihre Leistungsfähigkeit bei einer Aktivität steigern. Wenn Sie Kreuzworträtsel mögen, gehen Sie zu einer anspruchsvolleren Kreuzworträtselserie über oder versuchen Sie sich an einem neuen Wortspiel. Wenn Sie gerne kochen, probieren Sie eine ganz andere Art von Essen aus, oder wenn Sie Golfer sind, versuchen Sie, Ihr Handicap zu senken.

Arbeiten Sie an jedem Tag etwas Neues. Sie müssen keine komplizierten Kreuzworträtsel oder Rätsel lösen, um Ihr Gedächtnis zu behalten. Versuchen Sie, jeden Tag an etwas Neuem zu arbeiten, sei es der Weg zur Arbeit oder zum Lebensmittelgeschäft oder das Zähneputzen mit einer anderen Hand.

Nehmen Sie sich ein völlig neues Thema vor. Die Beschäftigung mit einem neuen Thema ist eine gute Möglichkeit, um weiter zu lernen. Wollten Sie schon immer eine andere Sprache lernen? Neue Computerkenntnisse erwerben? Klavier spielen lernen? Es gibt viele preiswerte Kurse in Gemeindezentren oder Gemeindehochschulen, die es Ihnen ermöglichen, neue Themen anzugehen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.