Leckere Rezepte mit dem Stabmixer zubereiten

In fast jeder Küche findet man heutzutage einen guten Pürierstab, Stabmixer oder ein Handrührgerät mit entsprechendem Aufsatz. Diese Modelle lassen sich aus der Hausfrauenküche aber auch aus dem Gastronomiebereich kaum noch wegdenken.

Stabmixer Test im Vergleich

Hier in unserem heutigen Beitrag möchten wir näher und genauer darauf eingehen, was es mit den Pürierstäben auf sich hat, welches Zubehör es gibt und was für Rezepte man damit genau zubereiten kann. Im Internet gibt es einige Stabmixer Test Ergebnisse, wobei einige Marken besonders positiv hervorstechen, dazu zählen insbesondere ESGE, Braun und Bosch. Wobei ESGE der Mercedes unter den Pürierstäben ist. Das Unternehmen hat sich seit vielen vielen Jahrzehnten bewährt und der Hersteller weiß ganz genau was er macht.

Braun-Geräte werden ebenfalls enorm positiv bewertet und man findet sie in vielen deutschen Küchen. Zuletzt hat der Hersteller ein Modell herausgebracht, welches ein Feature besitzt das eine Weltneuheit darstellt, die ActiveBlend-Technologie.

Welche Rezepte sind mit einem Stabmixer möglich?

Immer wieder zeigt sich im Stabmixer Test wie vielseitig diese Geräte zum Einsatz gebracht werden können. Besonders beliebt sind Suppen, Smoothies, Shakes und Teige für Kuchen, Brot und andere Backwaren. Hierbei besteht immer die Möglichkeit, den Brei besonders fluffig und luftig zuzubereiten. Wenn man einen Stabmixer etwas schräg hält, wird die Masse besonders schaumig.

Ein leckeres Pesto ist ebenfalls besonders lecker und einfach zuzubereiten.

Wer einen anstrengenden Tag hatte und nicht so besonders viel Lust auf das Kochen hat, kann sich einfach ganz schnell einen Topf Nudeln und dazu ein leckeres Pesto machen. Die leckere italienische Basilikum-Paste ist in wenigen Minuten selbstgemacht. Als Zutaten kommen Olivenöl, frische Basilikumblätter, Knoblauch, Salz und Pfeffer zum Einsatz. Diese müssen in ein hohes Gefäß gegeben und püriert werden.

Eine gute Alternative dazu ist auch eine Tomatensoße. Diese lässt sich ganz einfach mit einem Stabmixer zaubern. Zunächst müssen einige Tomaten kleingeschnitten und anschließend bei mittlerer Hitze für circa eine Stunde gekocht werden. Danach muss man sie etwas abkühlen lassen. Sind die Tomaten nicht mehr so heiß, sollten sie gut durch püriert und anschließend fein püriert werden. Jetzt fehlen nur noch ein paar Gewürze und schon ist die leckere Soße fertig. Wir empfehlen immer, solche Soßen auf Vorrat zuzubereiten.

Tipp: Noch würziger wird die Tomaten- oder Pestopastete mit leicht angedünsteten Zwiebeln.

Für den Stabmixer sind solche Rezepte überhaupt gar kein Problem und Spaß macht es allemal. Jeder Test zeigt, dass Saucen mit fast jedem Pürierstab einfach zubereitet werden können. Lediglich in der Feinheit und Qualität gibt es dann kleine Unterschiede.

Zahn- und Zahnfleischproblemen im Alter vorbeugen mit einer Munddusche

Mit zunehmendem Alter sind viele Senioren in Bezug auf eine Reihe von Problemen der Mundgesundheit gefährdet. Nicht nur sind die Zähne oftmals schon sehr abbenutzt, sondern auch das Zahnfleisch nicht mehr so stark und ggf. auch leichter entzündlich. Eine Munddusche kann hier bereits Abhilfe schaffen. Doch welche Probleme treten im Alter überhaupt besonders häufig auf?

Häufige Zahnprobleme im Alter

Dunkle Zahnverfärbungen

Bis zu einem gewissen Grad verursacht durch Veränderungen des Dentins – des knochenähnlichen Gewebes, das dem Zahnschmelz zugrunde liegt – und durch den lebenslangen Verzehr von fleckenverursachenden Lebensmitteln und Getränken. Auch verursacht durch die Verdünnung der äußeren Zahnschmelzschicht, die das dunklere, gelbere Dentin durchscheinen lässt. Ein dunkler Zahn oder dunkle Zähne können ein Zeichen für ein ernsthafteres Problem sein und sollten von Ihrem Zahnarzt überprüft werden.

Trockener Mund

Verursacht durch verminderten Speichelfluss, der eine Folge von Krebsbehandlungen sein kann, die Bestrahlungen im Kopf- und Halsbereich einsetzen, sowie durch bestimmte Krankheiten, wie z.B. das Sjögren-Syndrom, und durch Nebenwirkungen von Medikamenten. Viele Medikamente können Mundtrockenheit verursachen.
Verminderter Geschmackssinn . Während das zunehmende Alter den Geschmackssinn beeinträchtigt, können Krankheiten, Medikamente und Zahnprothesen ebenfalls zu diesem sensorischen Verlust beitragen.

Schwache Zahnwurzel

Dies wird dadurch verursacht, dass die Zahnwurzel kariesverursachenden Säuren ausgesetzt wird. Die Zahnwurzeln werden freigelegt, wenn sich das Zahnfleischgewebe vom Zahn zurückzieht. Die Wurzeln haben keinen Zahnschmelz, der sie schützt, und sind anfälliger für Karies als der Kronenteil des Zahnes.
Zahnfleischerkrankung. Verursacht durch Plaque und verschlimmert durch in den Zähnen verbliebene Nahrung, die Verwendung von Tabakprodukten, schlecht sitzende Brücken und Prothesen, schlechte Ernährung und bestimmte Krankheiten wie Anämie, Krebs und Diabetes ist dies oft ein Problem für ältere Erwachsene.
Zahnverlust . Zahnfleischerkrankungen sind eine der Hauptursachen für Zahnverlust.
Unebener Kieferknochen . Dies wird durch Zähne und dann nicht durch den Ersatz fehlender Zähne verursacht. Dadurch kann der Rest der Zähne abdriften und sich in offene Räume verlagern.

Zahnprothesen-induzierte Stomatitis

Schlecht sitzende Prothesen, schlechte Zahnhygiene oder eine Ablagerung des Pilzes Candida albicans verursachen diesen Zustand, der eine Entzündung des Gewebes unter einer Prothese ist.

Das Alter an sich ist kein dominanter oder alleiniger Faktor für die Bestimmung der Mundgesundheit. Bestimmte Erkrankungen, wie z.B. Arthritis in den Händen und Fingern, können jedoch das Zähneputzen oder die Verwendung von Zahnseide schwierig bis unmöglich machen. Auch Medikamente können die Mundgesundheit beeinträchtigen und eine Änderung Ihrer Zahnbehandlung erforderlich machen.

Munddusche, Zahnbürste, Mundwasser – Tipps zur Mundhygiene für Senioren

Tägliches Zähneputzen und die Verwendung von Zahnseide ist für die Erhaltung einer guten Mundgesundheit unerlässlich. Plaque kann sich auf den Zähnen älterer Menschen schnell ablagern, besonders wenn die Mundhygiene vernachlässigt wird, und zu Karies und Zahnfleischerkrankungen führen.

Um eine gute Mundgesundheit zu erhalten, ist es für alle Menschen – unabhängig vom Alter – wichtig, dass sie es tun:

Putzen Sie sich zweimal täglich die Zähne. Verwenden Sie dafür bestenfalls eine flouridhaltige Zahnpasta und eine nicht zu harte, jedoch auch nicht zu weiche Zahnbürste. Kaufen Sie sich eine Munddusche, die im Test gut abgeschnitten hat, somit vor allem verschiedene Wasserdruckstufen besitzen. Von Zahnseide ist hingegen eher abzuraten, da man sich viel schneller verletzen kann damit, als mit einer Munddusche.

Zudem ist antibakterielles Mundwasser empfehlenswert, um Bakterien zu reduzieren, die Entzündungen hervorrufen könnten, wenn ihr Zahnfleisch empfindlich ist. Übertreiben sollte man es damit jedoch auch nicht, da sonst die natürliche Mundraum-Flora zerstört wird.

Unbequem und unbeliebte Meinung: Aber auch ein regelmäßiger Besuch beim Zahnarzt ist unabdingbar. Faustregel hierzu ist zweimal im Jahr. Wer den passenden Geldbeutel hat, der darf sich auch gerne eine regelmäßige, professionelle Zahnreinigung leisten.

Smoothies im Alter – Ein Wundermittel?

Das Älter werden ist oftmals mit körperlichen Strapazen verbunden und so ist es immens wichtig, auch im Alter fit zu bleiben und auf die eigene Ernährung zu achten. Neben regelmäßigem Sport, frischer Luft und sozialen Kontakten ist eine vitaminreiche und ausgewogene Ernährung von großer Bedeutung. Eine Möglichkeit, eine derartige vitaminbasierte Ernährung zu realisieren ist das regelmäßige Zubereiten und konsumieren von Smoothies.  Doch was sind die Gründe hierfür?

 

Wichtige Nährstoffe

Smoothies enthalten jede Menge nützlicher Nährstoffe für den menschlichen Körper. Neben Vitaminen und Antioxidantien beispielsweise Chlorophyll, was (so vermutet man) das wachsen von Krebszellen verlangsamen kann. Vor allem in grünen Smoothies ist jede Menge Chlorophyll enthalten. Zudem sind Smoothies ein leckerer Genuss im Vergleich zu Medizin oder Heilgetränken, weshalb man mit einem leckeren Smoothie direkt 2 Fliegen mit einer Klappe schlägt: Gesunde Ernährung und Leckere Erfrischung zwischendurch.

 

Mit dem richtigen Smoothie Maker fit im Alter

Neben den richtigen Früchten und dem passenden Gemüse für den jeweiligen Smoothie ist es natürlich auch wichtig, auf das richtige Gerät zurückgreifen zu können. Dabei ist es besonders wichtig zu wissen, wozu genau man den Mixer braucht. Folgende Fragen sollte man sich daher im Vornherein stellen:

  • Welche Leistung soll mein Smoothie Maker haben?
  • Wie viel Geld bin ich bereit dafür auszugeben?
  • Was soll der Mixer können (Sonderprogramme…)
  • Wie oft möchte ich einen Smoothie trinken?

 

Hat man diese Fragen für sich beantwortet, so kann man auf die Suche nach einem geeigneten Smoothie Maker gehen. Allerdings muss hierbei bedacht werden, dass aufgrund des aktuellen Gesundheitstrends massig Geräte auf dem Markt zu kaufen sind. Dabei sind nicht alle Mixer empfehlenswert und man sollte beim Kauf gut darauf achten, was man für sein Geld alles bekommt. Wir empfehlen daher vor allem den Kauf von qualitativ hochwertigen Geräten wie AEG, Bosch, Philips, Vitamix und Co.

Allerdings ist diese Thematik komplex und wir verweisen daher auf eine unserer Lieblingsseiten in Sachen Smoothie Makern: https://smoothieheld.de/

 

5 Vorteile der Technologie für Senioren

5 Vorteile der Technologie für Senioren

Die Technologie hat im Laufe des Lebens älterer Erwachsener einen langen Weg zurückgelegt. Sie haben alles miterlebt, von der Landung der  ersten Männer auf dem Mond bis hin zu dramatischen medizinischen Fortschritten und dem Aufstieg einer vom Internet abhängigen Gesellschaft. Die dabei immer schneller werdenden technologischen Entwicklungen, können besonders die älteren Generationen schon einmal überwältigen. Jedoch bringen diese Entwicklungen auch Vorteile und Erleichterungen für ältere Menschen mit sich. Vorraussetzung dafür sind natürlich zumindest ein gewisses Grundinteresse und ggf. Hilfestellungen und Erklärungen für die Senioren. Im folgenden werden einige Vorteile aufgezeigt die sich durch den Einsatz neuer Technologien für Senioren erschließen lassen. Zudem kann die Beschäftigung mit neuen Technologien, wie zum Beispiel der Besitz eines Smartphones oder Laptops, die geistige Fitness älterer Menschen positiv Beeinflussen und so zur Erhaltung und Stärkung der mentalen Gesundheit beitragen. Gerade im Bezug auf Handys oder Smartphones ist für viele Senioren, das verhältnismäßig kleine Display und die scheinbare Unübersichtlichkeit ein Problem. Doch viele Hersteller von Mobilgeräten haben heute spezielle Senioren-Geräte im Angebot, welche älteren Menschen den Einstieg in die Digitale Welt vereinfachen können. Die Seniorengeräte unterscheiden sich optisch oft kaum oder gar nicht von „normalen“ Modellen. Die wesentlichen Unterschiede liegen in einer vereinfachten und übersichtlicheren Bedienweise, welche unnötige Funktionen und Spielerein außen vorlässt, einem ggf. etwas größeren Display als gewöhnlich und größerer Schriftgröße. Einen Überblick über die besten Geräten erhalten Sie im Seniorenhandy Test.

 

1. Soziale Verbindung – Video-Chat und soziale Medien halten Senioren in Kontakt mit ihren Lieben über große Entfernungen

Laut UnitedHealthcare’s Umfrage von 2012, ist das soziale Engagement für ein gesundes Altern genauso wichtig wie die Genetik und die Erhaltung eines gesunden Körpers.

Zwar kann keine Technologie die persönliche menschliche Interaktion ersetzen, aber Videochat-Dienste wie Skype oder internetbasierte Kommunikationskanäle wie E-Mail und Social Media können die sozialen Interaktionen von Senioren ergänzen, wenn Besuche mit Freunden und Familie nicht möglich oder zu selten sind. Senioren können sich bei ihrem örtlichen Seniorenzentrum nach Internet-Anleitungen erkundigen, oder sie können sich von einem technisch versierten Enkelkind in die Lage versetzen lassen, sie aufzustellen und ihnen die Grundlagen zu vermitteln.

2. Sicherheit – Allein lebende Senioren können mit einem Knopfdruck Hilfe bekommen

Umfragen zeigen immer wieder, dass 80 bis 90 Prozent der Senioren im eigenen Haus bleiben wollen, wenn sie älter werden. Eine Reihe von technischen Lösungen kann dies für sie sicherer machen. Jeder allein lebende Senioren sollte über ein Personal Emergency Response System (PERS) verfügen. Ein PERS-Gerät ermöglicht es dem Träger, mit einem einfachen Knopfdruck Hilfe zu rufen. Sowohl die Senioren als auch ihre Familien können beruhigt sein, da sie wissen, dass das PERS in jeder Notfallsituation einen Hilferuf erleichtern kann.

Die Sicherheit ist auch für Senioren, die an Alzheimer oder anderen Demenzkrankheiten leiden, besonders für solche, die zum Wandern neigen, von größter Bedeutung. Eine Reihe von GPS-Ortungsgeräten, die den Aufenthaltsort eines Senioren überwachen und Warnmeldungen senden können, sind hervorragende Hilfsmittel, um die Sorgen der Betreuer in Schach zu halten und potenziell gefährliche oder tödliche Situationen zu verhindern. Sehen Sie sich diese innovativen GPS-Geräte für Alzheimer-Wanderer an.

3. Bewegungs – Videospiele bringen Körper und Geist der Senioren in Bewegung

Viele Pflegeheime und betreute Wohngemeinschaften haben bereits die Erholungs- und Bewegungsvorteile erkannt, die Nintendos Wii-Sportspiele für ältere Erwachsene bieten. Auch zu Hause lebende Senioren könnten durch den Besitz einer Wii oder eines anderen Videospielsystems, das durch Bewegung gesteuert wird, profitieren. Die Spiele bieten Senioren eine unterhaltsame Möglichkeit, sich vom eigenen Wohnzimmer aus leicht körperlich zu betätigen.

Zur mentalen Übung könnten die Senioren Spiele wie Tetris (räumliche Erkennung), Trivial Pursuit (Faktenerinnerung) oder Mahjong (Gedächtnis und Matching) ausprobieren. Ermutigen Sie die Senioren, selbstständig zu üben und dann ihre Enkelkinder herauszufordern.

4. Medikationsmanagement – Smartphone Apps können helfen, Medikationsfehler zu vermeiden

Viele Senioren empfinden es als eine Herausforderung, den Überblick über ihre Medikamente zu behalten. Der Grund dafür ist klar: Laut einer Umfrage von Medco Health Solutions aus dem Jahr 2009 gab mehr als die Hälfte der befragten älteren Erwachsenen an, mindestens fünf verschiedene verschreibungspflichtige Medikamente regelmäßig einzunehmen, und 25 Prozent gaben an, zwischen 10 und 19 Pillen pro Tag zu nehmen.

Pillenboxen helfen dabei, aber technologische Lösungen, die auch Erinnerungen und „Zeit zum Nachfüllen“ bieten, könnten möglicherweise die Einhaltung des verschriebenen Medikationsplans unterstützen. Senioren und ihre Betreuer können die Smartphone-Apps RxmindMe oder Personal Caregiver zur Erinnerung an die Medikamenteneinnahme nutzen, um verpasste Medikamente zu reduzieren und Medikationsfehler zu vermeiden.

5. Gesundheitsverfolgung – Online-Tools vereinfachen den Prozess der Pflege und des Zugriffs auf Gesundheitsinformationen von Senioren

Smartphone-Apps und Cloud-basierte Systeme zur Verfolgung von Gesundheitsinformationen können Senioren und ihre Familienbetreuer dabei unterstützen, Informationen wie medizinische Vorgeschichte, Arztkontakte, Medikamenteneinnahmepläne und Gesundheitszustände organisiert und griffbereit zu halten.

 

Unterhaltsame und fordernde Aktivitäten für Senioren

Unterhaltsame und fordernde Aktivitäten für Senioren

Es gibt hunderte von verschiedenen Möglichkeiten, wie Sie heute aufstehen und aktiv werden können. Hier sind einige unterhaltsame, produktive und nützliche Aktivitäten mit nachgewiesenem Nutzen für Ihr körperliches und geistiges Wohlbefinden.

1. Tai Chi

Die uralte Kunst des Tai Chi ist eine nützliche Quelle der Bewegung für Menschen jeden Alters. Manchmal als „Meditation in Bewegung“ bezeichnet, verbindet Tai Chi leicht anstrengende Übungen mit Dehnung und Achtsamkeit.

Diese Praxis ist besonders nützlich, wenn wir älter werden. Tai Chi verbessert das Gleichgewicht, die Flexibilität und die allgemeine Fitness. Viele Tai-Chi-Praktizierende glauben, dass es auch zur Verringerung von Schmerzen beiträgt, und einige glauben sogar, dass es die mit Depressionen verbundenen Symptome verringern kann. Studien haben gezeigt, dass Tai Chi das Sturzrisiko älterer Erwachsener um bis zu 45 % reduziert.

 

2. Schwimmen

Eine weitere wenig belastende Bewegungsquelle ist das Schwimmen. Während Schwimmen für fast jeden Spaß und Freude macht, gibt es für ältere Menschen noch tiefer gehende Gründe, ins Schwimmbad zu gehen und zu schwimmen. Es hat sich gezeigt, dass Schwimmen die Symptome von Arthritis lindert, Knie-, Knöchel- und Gelenkschmerzen lindert und sogar den Bluthochdruck senkt.

Außerdem ist Schwimmen an einem heißen Tag äußerst erfrischend und eliminiert naturgemäß das Risiko eines Hitzeschlags oder Hitzeschlags während des Trainings. Fast jede Stadt in Amerika hat einen Swimmingpool, zu dem Sie Zugang haben. Viele Fitnessstudios, Gesundheits- und Gemeindezentren haben auch Pools zur Verfügung.

 

3. Wandern und Spazierengehen

Eine der besten Möglichkeiten, aktiv zu bleiben und gleichzeitig die freie Natur zu genießen, ist das Gehen oder Wandern. Dr. Michael Pratt, ein leitender medizinischer Berater der CDC, meint, dass Gehen und Wandern „sehr reale Vorteile für die Erhaltung der Mobilität und Unabhängigkeit älterer Erwachsener“ hat.

Es ist auch eine großartige Möglichkeit, die freie Natur zu erleben. Während das Gehen eine Aktivität ist, die fast jeder im Moment ausüben kann, sollten Sie die Aussicht auf eine Wanderung unbedingt mit Ihrem Arzt besprechen, bevor Sie sich auf die Pfade begeben.

 

4. Gartenarbeit

Gartenarbeit ist eine lustige und bereichernde Tätigkeit, die viele kognitive und körperliche Vorteile hat. Gartenarbeit kann eine großartige Möglichkeit sein, neue Fähigkeiten zu erlernen und verlorene Fähigkeiten wiederzuerlangen. Sie hilft auch, das Gedächtnis und die Aufmerksamkeitsspanne zu verbessern, während sie gleichzeitig Stress abbaut und Gefühle der Ruhe und Entspannung fördert.

Die Gartenarbeit trägt auch dazu bei, ein Gefühl der Erfüllung zu fördern. Das Beste von allem sind vielleicht die greifbaren Vorteile der Gartenarbeit. Durch die Gartenarbeit erhöhen Sie die Schönheit Ihrer Umgebung.

Je nachdem, was Sie anbauen wollen, bringen Sie dabei vielleicht sogar Essen auf den Tisch! Außerdem ist es eine Tätigkeit, mit der Sie sofort beginnen können. Alles, was Sie brauchen, um einen Garten anzulegen, ist ein Stück Land und einige Samen aus Ihrem örtlichen Geschäft.

 

5. Brettspiele

Brettspiele sind eine lustige und unterhaltsame Aktivität und eine großartige Möglichkeit für diejenigen von uns, die sich nicht körperlich betätigen können, aktiv zu bleiben. Es gibt auch viele Hinweise darauf, dass Brettspiele zur Vorbeugung gegen Demenz und kognitiven Verfall beitragen.

Die Teilnahme an einem Brettspiel ist auch eine gute Möglichkeit, Kontakte zu knüpfen, entweder mit Freunden und Familienmitgliedern oder mit völlig Fremden. Viele von uns haben bereits alles, was wir brauchen, um damit zu beginnen, Staub in einem Schrank zu sammeln. Aber wenn Sie noch keine Spiele haben, finden Sie eine große Auswahl an Spielen in örtlichen Geschäften oder im Internet.

 

6. Yoga

Wenige Dinge sind für den menschlichen Körper vorteilhafter als Yoga. Und das Beste ist, dass es nicht nur eine Aktivität für junge und fitte Menschen ist. Es gibt Tonnen von Yoga-Positionen und -Praktiken, die Sie in Ihre Übungsroutine integrieren können, unabhängig davon, wie alt Sie sind. Wenn es um Yoga geht, gibt es ein so breites Spektrum an körperlichen und geistigen Vorteilen.

Die Ausübung von Yoga kann helfen, Bluthochdruck zu minimieren, die Knochen zu stärken, das Gleichgewicht und die Haltung zu verbessern, Kraft aufzubauen und Ängste abzubauen, um nur einige zu nennen. Es gibt im ganzen Land Studios, in denen man Yoga in einer kontrollierten Umgebung mit anderen praktizieren kann. Viele Studios bieten sogar Kurse für Menschen ab 55 Jahren an.

Auch die Yogapraxis ist nicht auf ein Studio beschränkt. Es gibt viele Online-Kurse oder DVDs, die Sie heute abholen können, um eine Yoga-Routine bequem von zu Hause aus zu gestalten.

 

7. Malen und Zeichnen

Malen und Zeichnen sind eine weitere Aktivität mit geringer Auswirkung, die Sie vielleicht in Ihr tägliches Leben integrieren sollten. Malen und Zeichnen macht nicht nur viel Spaß, sondern es gibt auch eine Menge anderer Vorteile, die Sie genießen werden, wenn Sie dieses Hobby ausüben. Malen und Zeichnen helfen, die Feinmotorik zu verbessern und gleichzeitig die Gehirnaktivität, die Konzentration und die geistige Gesundheit im Allgemeinen zu steigern.

Viele Menschen schwören auf die Art von Therapie, die sie erleben und die nur die Kunst bieten kann. Denken Sie darüber nach, Kunst als Hobby zu betreiben? Die gute Nachricht ist, dass Sie nur noch Bleistift und Papier brauchen! Wenn Sie das Gefühl haben, dass Sie fortgeschrittenere Werkzeuge benötigen, können Sie alles, was Sie brauchen, im örtlichen Kunsthandwerker- oder Kunstzubehörgeschäft finden.

 

8. Gruppenreisen

Eines der schönsten Dinge am Älterwerden ist es, mehr Zeit für die Dinge zu haben, die man liebt. Wenn Sie schon immer reisen und die Welt sehen wollten, ist jetzt ein guter Zeitpunkt, damit zu beginnen. Gruppenreisen sind eine großartige Möglichkeit, die Welt zu genießen, während man sich mit anderen in einem sozialen Umfeld verbindet.

Viele Reisebüros sind darauf spezialisiert, Reisen für Menschen ab 55 Jahren zu planen, und sie können Sie mit einer begeisterten Gruppe von Menschen zusammenbringen, die genauso bereit sind, den Rest der Welt zu genießen wie Sie. Bevor Sie reisen, sollten Sie einige Dinge beachten, um sicher zu gehen, dass Sie sicher reisen.

 

9. Vogelbeobachtung

Eine weitere sehr beliebte Aktivität ist die Vogelbeobachtung. Die Vogelbeobachtung hilft, Körper und Geist zu trainieren, und sie kann eine gute Möglichkeit sein, aufzustehen und aktiv zu werden. Außerdem ist es eine der erschwinglichsten Aktivitäten, die es gibt.

Alles, was Sie brauchen, um ein erfolgreicher Vogelbeobachter zu werden, ist ein Feldführer und vielleicht ein Fernglas.

 

10. Scrapbooking und Collagen

Scrapbooking ist eine weitere großartige Aktivität, die besonders bei den über 55-Jährigen und Älteren sehr beliebt ist. Es ist eine großartige Möglichkeit, sich mit der Vergangenheit zu verbinden und gleichzeitig die Gegenwart zu genießen. Es gibt auch viele therapeutische Vorteile, die mit Scrapbooking verbunden sind.

Scrapbooking hilft, die Gedächtnisfunktion zu verbessern und gleichzeitig den Geist zu stimulieren. Es ist auch eine großartige Möglichkeit, sich zu entspannen, was auch zur Senkung des Blutdrucks beitragen kann. Scrapbooking ist ein Booster des Selbstwertgefühls und kann auch eine gute Möglichkeit sein, mit anderen zu kommunizieren. Hier sind einige lustige Ideen für den Einstieg in das Scrapbooking.

 

11. Ein Instrument spielen

Wenn Sie wie die meisten Menschen sind, haben Sie Ihr ganzes Leben damit verbracht, Musik zu genießen. Aber vielleicht sind Sie sich nicht bewusst, welche Vorteile das Spielen eines Instruments hat, besonders wenn Sie älter werden. Das Spielen eines Instruments ist eine großartige Möglichkeit, die kognitive Funktion und die Koordination zu verbessern, und es hat auch einen positiven Einfluss auf unsere Fähigkeit, Sprache zu hören und zu verarbeiten.

Laut The Hearing Journal verbessert das Erlernen eines Instruments im späteren Leben zudem unsere Fähigkeit, Informationen zu verarbeiten und zu behalten.

 

12. Kochen und Backen

Die Chancen stehen gut, dass Sie sich seit vielen Jahren mit Kochen und Backen beschäftigen. Aber wussten Sie, dass Kochen und Backen einen starken positiven Einfluss auf unsere psychische Gesundheit haben? Kochen hilft, unsere Sinne zu stimulieren, es macht uns (und andere) glücklich, und es kann auch ein großes kreatives Ventil sein. Wenn Sie nach einer neuen Aktivität suchen, sollten Sie vielleicht in Erwägung ziehen, sich in eine Aktivität zu stürzen, die Sie schon Ihr ganzes Leben lang kennen, und in die Küche zu gehen!

 

13. Stricken und Häkeln

Es gibt einen Grund, warum diese Aktivitäten so beliebt sind; Stricken und Häkeln sind therapeutisch! Stricken ist eine gute Möglichkeit, die Finger im Alter geschickt zu halten. Sie sind auch ein fantastisches kreatives Ventil und eine lustige Möglichkeit, Stress abzubauen.

Wenn Sie nach einer Aktivität suchen, die Ihnen ein Gefühl für den Sinn des Lebens vermittelt, dann sind Stricken und Häkeln vielleicht die Antwort. Es gibt eine Vielzahl von Wohltätigkeitsorganisationen, denen Sie jetzt durch Stricken oder Häkeln helfen können.

 

Jetzt aktiv werden!

Jede der oben genannten Aktivitäten sind großartige Möglichkeiten, die Ihnen helfen können, Ihren Geist, Körper und Seele zu trainieren. Diese Aktivitäten machen nicht nur Spaß und sind erfüllend, sondern können auch ernsthaft Ihrer Gesundheit und Ihrem Wohlbefinden zugute kommen.

Wenn Sie aktiver werden, werden Sie sicher mehr Freude an Ihrer Freizeit finden. Und das Beste daran ist, dass die Steigerung Ihres Aktivitätsniveaus ein längeres, gesünderes und glücklicheres Leben fördert. Worauf warten Sie also noch? Gehen Sie raus und werden Sie aktiv!

Gesundheitliche Beschwerden durch Fußbäder lindern

Gesundheitliche Beschwerden durch Fußbäder lindern

Ein Fußbad beruhigt, entspannt und fördert die Durchblutung. Aber was viele Menschen nicht wissen: Es kann mehr bewirken. Von Verstopfung bis hin zu Schlaflosigkeit – richtig angewendet, helfen Fußbäder bei der Lösung vieler Gesundheitsprobleme.

Kaltes, heißes und aufsteigendes Fußbad

Die Naturheilkunde nutzt Fußbäder seit Jahrhunderten. Viele Beschwerden können auf diese Weise gelindert oder geheilt werden. Heilende Reize wirken auf das Immunsystem, das Herz-Kreislauf-System und das Nervensystem.

Je nach Symptomen werden kalte, heiße oder aufwärts gerichtete Fußbäder empfohlen. Bei einem Aufsteigfußbad wird die Temperatur unter Zugabe von warmem Wasser langsam erhöht.

Aber wann sollte man welches Fussbad benutzen?

Kalte Fußbäder helfen bei:

– Chronische Müdigkeit
– Sturzangriff
– Geschwollene Beine
– Hitzewallungen
– Kopfschmerzen
– Krampfadern
– Migräne
– Nasenbluten
– Schlaflosigkeit

Dagegen hilft das heiße Fußbad:

– Kalt
– Kalte Füße
– Menstruationskrämpfe
– Nervosität
– Schlaflosigkeit
– Obstipation
– Schwitzige Füße

aufsteigende Fußbäder helfen dagegen:

– Atembeschwerden (Asthma)
– Zystitis
– Chronische Sinusitis
– Kalt
– Schmerzen im Fuß
– Gelenkbeschwerden (Rheuma, Gicht)
– Häufige Infektionen
– Menstruationskrämpfe
– Migräne

Richtiger Gebrauch von Heilfußbädern

– Kalte Fußbäder: Diese Fußbäder sollten mindestens 12 Grad kalt sein und 18 Grad nicht überschreiten. In diesem Fall dauert das Fußbad jedoch nur zwischen 30 Sekunden und zwei Minuten. Die Füße trocknen danach nicht aus. Nachdem die Füße an der Luft getrocknet sind, sollten Sie am besten warme Socken tragen.

Die Wirkung: Das kalte Fußbad regt die Durchblutung und den Stoffwechsel an.

– Warmes Fußbad: Wählen Sie für das warme Fußbad eine Temperatur zwischen 35 und 40 Grad. Die Dauer beträgt etwa 10-15 Minuten, insgesamt sollten Sie 20 Minuten nicht überschreiten. Trocknen Sie Ihre Füße nach dem Fußbad gut ab. Nach dem Fußbad ist es wichtig, sich etwa 30 Minuten auszuruhen, da das Bad den Blutdruck senkt. Mit einer kurzen Pause können Sie Durchblutungsstörungen vermeiden.

Die Wirkung: Ein warmes Fußbad hat eine entspannende und krampflösende Wirkung. Das warme Wasser erhöht die Durchblutung der Haut und entspannt die Bauchorgane.

–  ansteigendes Fußbad: Ein Fußbad beginnt mit einer Wassertemperatur von 33 Grad Celsius und steigt durch die kontinuierliche Zugabe von warmem Wasser im Minutentakt auf 41 Grad Celsius an. Erhöhen Sie die Wassertemperatur, bis es leicht unangenehm ist, und nehmen Sie dann die Füße aus dem Wasser. Das gesamte Fußbad sollte nicht länger als 15-20 Minuten dauern. Trocknen Sie dann Ihre Füße ab. Am besten nehmen Sie eine 30-minütige Ruhepause ein.

Wirkung: Ein Aufwärtsfußbad hat die gleiche Wirkung wie ein warmes Fußbad. Sie können durch diese Anwendung mehr schwitzen.

Wann sollten Sie kein Fußbad nehmen?

Fußbäder sind nicht immer gut für Ihre Gesundheit. In manchen Fällen können sie auch gefährlich sein. Wenn Sie eine der folgenden Krankheiten/Beschwerden haben, sollten Sie kein Fußbad nehmen:

Verwenden Sie keine heißen oder ansteigenden Fußbäder bei:

– Arteriosklerose
– Hoher Blutdruck
– Entzündungen
– Hautkrankheiten
– Herzkrankheit
– Infiziert
– Krampfadern
– Durchblutungsstörungen
– Schwangerschaft
– Phlebitis

Keine kalten Fußbäder bei:

– Blasenprobleme.
– Hoher Blutdruck
– Chronische kalte Füße
– Durchblutungsstörungen

Fußbäder – Rezepte und Anwendungen

Pflegendes Fußbad

Schwielen, rissige Haut, rissige Fersen: Ein Fußbad hilft nicht nur bei gesundheitlichen Problemen, sondern dient auch der Fußpflege. Das Fußbad sollte dafür nicht zu heiß sein, 38 Grad reichen aus. Nach 10-20 Minuten ist die Haut bereit für ein Peeling und eine zusätzliche Pflege. Badezusätze wie Meersalz, ätherische Öle (Teebaumöl) oder einfach Essig (macht die verhornte Haut weich) unterstützen die heilende Wirkung.

Fußbad gegen Fußschweiß

Übermäßiges Schwitzen ist oft für den schlechten Geruch der Füße verantwortlich. Wenn Sie dazu neigen, stark zu schwitzen und Käsefüße zu schwitzen, helfen heiße Fußbäder. Der am besten geeignete Badezusatz ist Eichenrinde, die in Reformhäusern erhältlich ist. Kochen Sie die Rinde etwa 15 Minuten lang. Dann lassen Sie das rötlich-braune Gebräu auf etwa 38 Grad abkühlen und tauchen Ihre Füße 20 Minuten lang darin ein. Die im Extrakt enthaltenen Gerbstoffe wirken entzündungshemmend und schweißhemmend. Wenn Sie keine Eichenrinde erhalten können, können Sie auch Salbeiblätter verwenden.

Erkältungsfußbad

Kribbeln in der Nase, Kratzer im Hals: Bei den ersten Anzeichen einer Erkältung oder eines grippalen Infektes hat sich die Zunahme der Fußbäder als wirksam erwiesen. Sie regen die Durchblutung der Schleimhäute und des ganzen Körpers an, was dem Wohlbefinden und der Selbstheilung zugute kommt. Wenn gewünscht, können Sie einige Tropfen Kiefern- oder Eukalyptusöl hinzufügen.

Fußbad bei Schlafstörungen

Schlafmediziner empfehlen ein warmes Fußbad kurz vor dem Einschlafen. Der Grund: Ein heißes Fußbad weitet die Blutgefäße, so dass der Körper die Wärme besser ableiten kann. Kurz vor dem Einschlafen sinkt die Körpertemperatur normal ab, was unter anderem den Schlaf einleitet. Mit einem nicht zu heißen Fußbad (ca. 37 Grad Celsius) können Sie diesen Prozess auf natürliche Weise beginnen. Ein paar Tropfen Lavendel- oder Thymianöl sorgen für zusätzliche Ruhe.

Fußbad bei Hautausschlägen und Entzündungen

Ein warmes Kamillenfußbad kann entzündlichen Hautveränderungen helfen. Bei Hautausschlägen, die zu Weinen und Juckreiz führen, hilft ein warmes, als Fußbad zubereitetes Gebräu auf Eichenrindenbasis gegen Schweißfüße. Salz hat wie Meersalz auch eine beruhigende und antiseptische Wirkung. Salzfußbäder können erste Hilfe beim Anschwellen des Nagelbettes leisten. Wenn die Symptome nicht abklingen, sollte ein Arzt konsultiert werden.

Fußbad bei Pilzinfektionen?

Zur Behandlung von Fuß- und Nagelpilzen werden häufig Fußbäder mit verschiedenen Zusätzen empfohlen. Gegen Pilzinfektionen sind sie jedoch nicht wirksam. Ein längeres Einweichen und Aufweichen der Haut und Nägel ist sogar kontraproduktiv und erlaubt dem Pilz, sich noch tiefer einzunisten. In diesem Fall sollte ein Medikament aus der Apotheke verwendet werden. Regelmäßige Fußbäder können jedoch die Barrierefunktion der Haut schützen und so einer Pilzinfektion vorbeugen.

Gesundheit im Alter – Tipps zum gesunden alt werden

Gesundheit im Alter – Tipps zum gesunden alt werden

Es ist in jedem Alter wichtig, gesund zu bleiben und sich gut zu fühlen. Diese Tipps können Ihnen helfen, mit Veränderungen umzugehen und das Leben in vollen Zügen zu leben.

Der Schlüssel zu gesundem Altern

Die Bewältigung von Veränderungen ist schwierig, egal wie alt man ist. Die besondere Herausforderung für ältere Erwachsene ist die schiere Anzahl der Veränderungen und Übergänge, die sich abzeichnen – einschließlich des Wegzugs von Kindern, des Verlusts von Eltern, Freunden und anderen geliebten Menschen, der Veränderungen oder des Endes der Karriere, der abnehmenden Gesundheit und sogar des Verlusts der Unabhängigkeit. Es ist natürlich, diese Verluste zu spüren. Aber wenn dieses Gefühl des Verlustes mit positiven Inhaltsstoffen ausgeglichen wird, haben Sie eine Formel, um im Alter gesund zu bleiben.

Gesundes Altern bedeutet, sich im Laufe der Zeit immer wieder neu zu erfinden, wenn man durch so bedeutende Zeitalter wie 60, 70, 80 und darüber hinaus geht. Es bedeutet, neue Dinge zu finden, die Ihnen Spaß machen, zu lernen, sich an Veränderungen anzupassen, körperlich und sozial aktiv zu bleiben und sich mit Ihrer Gemeinschaft und Ihren Lieben verbunden zu fühlen. Leider bringt das Altern für viele von uns auch Angst und Furcht mit sich. Wie werde ich mich bis in die späten Jahre hinein um mich selbst kümmern? Was ist, wenn ich meinen Ehepartner verliere? Was wird mit meinem Verstand geschehen? Viele dieser Ängste rühren jedoch oft von den gängigen Missverständnissen über das Altern her. Die Wahrheit ist, dass Sie stärker und widerstandsfähiger sind, als Ihnen vielleicht bewusst ist. Diese Tipps können Ihnen helfen, Ihre körperliche und emotionale Gesundheit zu erhalten, unabhängig von Ihrem Alter oder Ihren Umständen:

Mythen über Gesundheit im Alter

Mythos: Altern bedeutet eine abnehmende Gesundheit und/oder Behinderung.
Tatsache: Es gibt einige Krankheiten, die mit zunehmendem Alter immer häufiger auftreten. Älter zu werden bedeutet jedoch nicht automatisch eine schlechte Gesundheit oder dass man an eine Gehhilfe oder einen Rollstuhl gefesselt ist. Viele ältere Erwachsene erfreuen sich einer kräftigen Gesundheit, oft besser als viele jüngere Menschen. Vorbeugende Maßnahmen wie gesunde Ernährung, Bewegung und Stressbewältigung können dazu beitragen, das Risiko chronischer Krankheiten oder Verletzungen im späteren Leben zu verringern.

Mythos: Gedächtnisverlust ist ein unvermeidlicher Teil des Alterns.
Tatsache: Mit zunehmendem Alter merken Sie vielleicht, dass Sie sich nicht mehr so leicht an Dinge erinnern können wie früher, oder die Erinnerungen brauchen etwas länger, um wiedergefunden zu werden. Ein erheblicher Gedächtnisverlust ist jedoch keine unvermeidliche Folge des Alterns. Gehirntraining und das Erlernen neuer Fähigkeiten können in jedem Alter durchgeführt werden, und es gibt viele Dinge, die Sie tun können, um Ihr Gedächtnis wach zu halten. Je früher Sie damit anfangen, desto schneller werden Sie die Vorteile nutzen.

Mythos: Man kann einem alten Hund keine neuen Tricks beibringen.
Tatsache: Einer der schädlicheren Mythen des Alterns ist, dass man ab einem bestimmten Alter einfach nicht mehr in der Lage sein wird, etwas Neues auszuprobieren oder zu Dingen beizutragen. Das Gegenteil ist der Fall. Erwachsene im mittleren Alter und ältere Erwachsene sind genauso in der Lage, neue Dinge zu lernen und in neuen Umgebungen zu gedeihen, und sie verfügen über die Weisheit, die mit der Lebenserfahrung einhergeht. Wenn Sie an sich selbst glauben und Vertrauen in sich selbst haben, schaffen Sie ein positives Umfeld für Veränderungen, egal wie alt Sie sind.

 

Tipp 1: Lernen Sie, mit Veränderungen umzugehen

Mit zunehmendem Alter wird es Zeiten sowohl der Freude als auch des Stresses geben. Es ist wichtig, dass Sie Ihre Widerstandsfähigkeit aufbauen und gesunde Wege finden, um mit Herausforderungen umzugehen. Diese Fähigkeit wird Ihnen helfen, das Beste aus den guten Zeiten zu machen und Ihre Perspektive in schwierigen Zeiten zu bewahren.

Konzentrieren Sie sich auf die Dinge, für die Sie dankbar sind. Je länger Sie leben, desto mehr verlieren Sie. Aber je mehr Sie Menschen und Dinge verlieren, desto wertvoller wird das Leben. Wenn man aufhört, Dinge als selbstverständlich anzusehen, schätzt und genießt man das, was man hat, noch mehr.

Erkennen Sie Ihre Gefühle an und drücken Sie sie aus. Vielleicht fällt es Ihnen schwer, Ihre Gefühle zu zeigen, vielleicht haben Sie das Gefühl, dass eine solche Darstellung unangebracht und schwach ist. Aber Ihre Gefühle zu verbergen, kann zu Wut, Groll und Depressionen führen. Leugnen Sie nicht, was Sie durchmachen. Finden Sie gesunde Wege, Ihre Gefühle zu verarbeiten, vielleicht durch Gespräche mit einem engen Freund oder durch das Schreiben in ein Tagebuch.

Akzeptieren Sie die Dinge, die Sie nicht ändern können. Viele Dinge im Leben liegen außerhalb unserer Kontrolle. Konzentrieren Sie sich auf die Dinge, die Sie kontrollieren können, wie z.B. die Art und Weise, wie Sie auf Probleme reagieren wollen, anstatt sich darüber zu stressen. Stellen Sie sich Ihren Grenzen mit Würde und einer gesunden Portion Humor.

Suchen Sie nach dem Silberstreif. Wie das Sprichwort sagt: „Was uns nicht umbringt, macht uns stärker.“ Wenn Sie vor großen Herausforderungen stehen, versuchen Sie, sie als Chance für persönliches Wachstum zu sehen. Wenn Ihre eigenen schlechten Entscheidungen zu einer belastenden Situation beigetragen haben, reflektieren Sie sie und lernen Sie aus Ihren Fehlern.

Ergreifen Sie täglich Maßnahmen, um mit den Herausforderungen des Lebens umzugehen. Wenn eine Herausforderung zu groß erscheint, um sie zu bewältigen, scheint es oft die einfachste Möglichkeit zu sein, sie unter den Teppich zu kehren. Aber das Ignorieren des Problems lässt es nicht verschwinden; es erlaubt sowohl dem Problem als auch Ihrer Angst, sich aufzubauen. Machen Sie stattdessen einen kleinen Schritt nach dem anderen. Selbst ein kleiner Schritt kann viel dazu beitragen, Ihr Selbstvertrauen zu stärken und Sie daran zu erinnern, dass Sie nicht machtlos sind.

Gesund bleiben durch Humor, Lachen und Spiel
Lachen ist eine starke Medizin sowohl für den Körper als auch für den Geist. Es hilft Ihnen, in jedem Alter ausgeglichen, energisch, fröhlich und gesund zu bleiben. Ein Sinn für Humor hilft Ihnen, harte Zeiten zu überstehen, über sich selbst hinauszublicken, über die Absurditäten des Lebens zu lachen und Schwierigkeiten zu überwinden. Sehen Sie: Lachen ist die beste Medizin.

 

Tipp 2: Sinn und Freude finden

Eine Schlüsselzutat im Rezept für gesundes Altern ist die anhaltende Fähigkeit, Sinn und Freude am Leben zu finden. Mit zunehmendem Alter wird sich Ihr Leben verändern, und Sie werden nach und nach Dinge verlieren, die früher Ihre Zeit in Anspruch genommen und Ihrem Leben einen Sinn gegeben haben. Zum Beispiel kann sich Ihr Beruf ändern, Sie können sich irgendwann aus dem Berufsleben zurückziehen, Ihre Kinder können das Haus verlassen oder andere Freunde und Familienmitglieder ziehen weit weg. Aber dies ist nicht der Zeitpunkt, um aufzuhören, sich vorwärts zu bewegen. Das spätere Leben kann eine Zeit aufregender neuer Abenteuer sein, wenn Sie es zulassen.

Jeder Mensch hat andere Möglichkeiten, Sinn und Freude zu erfahren, und die Aktivitäten, die Ihnen Spaß machen, können sich mit der Zeit ändern. Wenn sich Ihre Karriere verlangsamt oder Sie sich zur Ruhe setzen oder wenn Ihre Kinder das Haus verlassen, haben Sie vielleicht mehr Zeit, um Aktivitäten außerhalb der Arbeit und der unmittelbaren Familie zu genießen. So oder so ist die Zeit, die Sie sich nehmen, um Ihren Geist zu nähren, niemals verschwendet.

Wenn Sie sich nicht sicher sind, wo Sie anfangen sollen, versuchen Sie einige der folgenden Vorschläge:

Nehmen Sie ein lange vernachlässigtes Hobby wieder auf oder versuchen Sie ein neues Hobby. Eine Klasse zu besuchen oder einem Club oder einem Sportteam beizutreten, ist eine gute Möglichkeit, einem Hobby nachzugehen und gleichzeitig Ihr soziales Netzwerk zu erweitern.

Lernen Sie etwas Neues, z.B. ein Instrument, eine Fremdsprache, ein neues Spiel oder eine neue Sportart. Das Erlernen neuer Aktivitäten verleiht dem Leben nicht nur Sinn und Freude, sondern kann auch dazu beitragen, Ihre Gehirngesundheit zu erhalten und einem geistigen Verfall vorzubeugen.

Engagieren Sie sich in Ihrer Gemeinde. Versuchen Sie, an einer lokalen Veranstaltung teilzunehmen oder sich ehrenamtlich für eine Sache zu engagieren, die Ihnen wichtig ist. Der Sinn und Zweck, den Sie darin sehen, anderen zu helfen, wird Ihr Leben bereichern und erweitern. Gemeinwesenarbeit kann auch eine großartige Möglichkeit sein, die Fähigkeiten, die Sie in Ihrer Karriere verfeinert haben, zu nutzen und weiterzugeben – ohne das Engagement oder den Stress einer regulären Beschäftigung.

Reisen Sie an einen neuen Ort oder machen Sie einen Wochenendausflug an einen Ort, den Sie noch nie besucht haben.

Verbringen Sie Zeit in der Natur. Machen Sie eine landschaftlich reizvolle Wanderung, gehen Sie angeln oder zelten, genießen Sie einen Skiausflug oder gehen Sie mit einem Hund im Park spazieren.

Genießen Sie die Kunst. Besuchen Sie ein Museum, gehen Sie zu einem Konzert oder einem Theaterstück, schließen Sie sich einer Buchgruppe an oder nehmen Sie an einem Kunstvermittlungskurs teil.

Schreiben Sie Ihre Memoiren oder ein Theaterstück über Ihre Lebenserfahrungen.

Die Möglichkeiten sind endlos. Wichtig ist, dass Sie Aktivitäten finden, die für Sie sowohl sinnvoll als auch angenehm sind.

 

Tipp 3: Bleiben Sie in Verbindung

Eine der größten Herausforderungen des Alterns ist die Aufrechterhaltung Ihres Unterstützungsnetzes. Mit dem Alter in Verbindung zu bleiben ist nicht immer einfach – auch für diejenigen, die schon immer ein aktives soziales Leben geführt haben. Karrierewechsel, Pensionierung, Krankheit und Umzüge aus der Umgebung können enge Freunde und Familienmitglieder mitnehmen. Und je älter man wird, desto mehr Menschen verliert man unweigerlich. Im späteren Leben kann die Fortbewegung für Sie oder Mitglieder Ihres sozialen Netzwerks schwierig werden.

Es ist wichtig, Wege zu finden, um andere Menschen zu erreichen und sich mit ihnen zu verbinden, unabhängig davon, ob Sie mit einem Ehepartner oder Partner zusammenleben oder nicht. Neben regelmäßiger Bewegung kann sich der soziale Kontakt mit dem Alter am stärksten auf Ihre Gesundheit auswirken. Wenn man im Alter eine Reihe von Menschen hat, an die man sich für Gesellschaft und Unterstützung wenden kann, ist das ein Puffer gegen Einsamkeit, Depression, Behinderung, Not und Verlust.

Die gute Nachricht ist, dass es viele Möglichkeiten gibt, mit anderen Menschen zusammen zu sein. Es spielt keine Rolle, was Sie tun, solange Sie Wege finden, um aus dem Haus zu gehen (wenn möglich) und Kontakte zu knüpfen:

Nehmen Sie regelmäßig Kontakt zu Freunden und Familie auf. Verbringen Sie Zeit mit Menschen, die Ihnen Spaß machen und die Sie aufmuntern. Es kann ein Nachbar sein, mit dem Sie gerne Sport treiben, eine Verabredung zum Mittagessen mit einem alten Freund, einkaufen mit Ihren Kindern oder spielen mit Ihren Enkeln. Auch wenn Sie nicht in der Nähe sind, rufen Sie häufig an oder schreiben Sie E-Mails, um Ihre Beziehungen frisch zu halten.

Bemühen Sie sich, neue Freunde zu finden. Da Sie in Ihrem Kreis Menschen verlieren, ist es wichtig, neue Verbindungen herzustellen, damit Ihr soziales Leben nicht nachlässt. Machen Sie es sich zur Aufgabe, sich mit Menschen anzufreunden, die jünger sind als Sie. Jüngere Freunde können Ihnen neue Energie geben und Ihnen helfen, das Leben aus einer neuen Perspektive zu sehen.

Verbringen Sie jeden Tag Zeit mit mindestens einer Person. Wie auch immer Ihre Lebens- oder Arbeitssituation sein mag, Sie sollten nicht Tag für Tag allein sein. Telefon- oder E-Mail-Kontakt ist kein Ersatz für die Zeit, die Sie mit anderen Menschen verbringen. Regelmäßiger persönlicher Kontakt hilft Ihnen, Depressionen abzuwehren und positiv zu bleiben.

Ehrenamtlich tätig sein. Der Gemeinschaft etwas zurückzugeben, ist eine wunderbare Möglichkeit, soziale Bindungen zu stärken und andere Menschen zu treffen, die an ähnlichen Aktivitäten interessiert sind oder ähnliche Werte teilen. Selbst wenn Ihre Mobilität eingeschränkt wird, können Sie sich durch eine freiwillige Telefonarbeit engagieren.

Finden Sie Unterstützungsgruppen in Zeiten des Wandels. Wenn Sie oder ein geliebter Mensch mit einer schweren Krankheit oder einem kürzlich erlittenen Verlust zu kämpfen haben, kann es sehr hilfreich sein, sich in einer Selbsthilfegruppe zu engagieren, in der auch andere Menschen die gleichen Herausforderungen erleben.

 

Tipp 4: Werden Sie aktiv und steigern Sie Ihre Vitalität

Fallen Sie nicht auf den Mythos herein, dass das Älterwerden automatisch bedeutet, dass Sie sich nicht mehr wohlfühlen werden. Es stimmt, dass das Älterwerden körperliche Veränderungen mit sich bringt, aber es muss nicht Unbehagen und Behinderung bedeuten. Zwar sind nicht alle Krankheiten oder Schmerzen vermeidbar, aber viele der mit dem Altern verbundenen körperlichen Herausforderungen lassen sich durch Bewegung, richtige Ernährung und Selbstversorgung überwinden oder drastisch mildern.

Und es ist nie zu spät, damit zu beginnen! Egal, wie alt Sie sind oder wie ungesund Sie in der Vergangenheit waren, die Pflege Ihres Körpers hat enorme Vorteile, die Ihnen helfen, aktiv zu bleiben, Ihr Gedächtnis zu schärfen, Ihr Immunsystem zu stärken, Gesundheitsprobleme zu bewältigen und Ihre Energie zu steigern. Tatsächlich zeigen Erwachsene, die sich später im Leben bewegen, oft größere körperliche und geistige Verbesserungen als ihre jüngeren Kollegen, weil sie nicht von den gleichen Sportverletzungen betroffen sind, die viele regelmäßige Sportler im Alter erleiden. Ebenso berichten viele ältere Erwachsene, dass sie sich besser denn je fühlen, weil sie sich mehr als in ihrer Jugend um ihre Gesundheit bemühen.

Sport treiben. Eine kürzlich durchgeführte schwedische Studie hat ergeben, dass Bewegung der wichtigste Faktor für die Langlebigkeit ist, da sie zu einer Verlängerung der Lebenserwartung führt – auch wenn man erst in den höheren Jahren mit dem Training beginnt. Aber es geht nicht nur darum, Ihrem Leben zusätzliche Jahre hinzuzufügen, es geht darum, Ihren Lebensjahren Leben einzuhauchen. Bewegung hilft Ihnen, Ihre Kraft und Beweglichkeit zu erhalten, erhöht Ihre Vitalität, verbessert den Schlaf, gibt Ihrer psychischen Gesundheit Auftrieb und kann sogar helfen, chronische Schmerzen zu vermindern. Bewegung kann auch eine tiefgreifende Wirkung auf das Gehirn haben und dazu beitragen, Gedächtnisverlust, kognitiven Verfall und Demenz zu verhindern.

Übungstipps für ältere Erwachsene

  • Erkundigen Sie sich bei Ihrem Arzt, bevor Sie mit einem Trainingsprogramm beginnen. Erkundigen Sie sich, ob gesundheitliche Probleme oder Medikamente, die Sie einnehmen, die Art der Bewegung beeinflussen, die Sie wählen sollten.
  • Finden Sie eine Aktivität, die Ihnen gefällt und die Sie zum Weitermachen motiviert. Vielleicht möchten Sie in der Gruppe trainieren, z.B. in einer Sportart oder in einer Klasse, oder Sie bevorzugen eine individuellere Übung wie Schwimmen.
  • Beginnen Sie langsam. Wenn Sie sich noch nicht so viel bewegen, sind Sie mit ein paar Minuten pro Tag auf dem besten Weg, sich eine gesunde Gewohnheit anzueignen. Steigern Sie langsam die Zeit und Intensität, um Verletzungen zu vermeiden.
  • Das Gehen ist eine wunderbare Art, mit dem Training zu beginnen. Bewegung muss nicht unbedingt anstrengende Aktivität oder Zeit im Fitnessstudio bedeuten. Tatsächlich ist das Gehen eine der besten Möglichkeiten, sich fit zu halten. Und das Beste daran ist, dass es keine Ausrüstung oder Erfahrung erfordert und dass man es überall machen kann.
  • Trainieren Sie mit einem Freund oder einem Familienmitglied. Sie können dazu beitragen, sich gegenseitig zu motivieren, und Sie profitieren nicht nur von der körperlichen Aktivität, sondern auch von den sozialen Kontakten.

Essen Sie gut. Mit zunehmendem Alter kann sich Ihr Verhältnis zum Essen zusammen mit Ihrem Körper verändern. Ein verminderter Stoffwechsel, Veränderungen im Geschmack und Geruch und eine langsamere Verdauung können Ihren Appetit, die Lebensmittel, die Sie essen können, und die Art und Weise, wie Ihr Körper Nahrung verarbeitet, beeinflussen. Aber jetzt ist eine gesunde Ernährung mehr denn je wichtig, um Ihre Energie und Gesundheit zu erhalten. Wenn Sie zuckerhaltige Lebensmittel und raffinierte Kohlenhydrate vermeiden und stattdessen ballaststoffreiche Früchte, Gemüse und Vollkorngetreide zu sich nehmen, fühlen Sie sich energischer, während das Essen mit anderen eine gute Möglichkeit ist, mit Freunden in Kontakt zu bleiben.

Schlafen Sie ausgiebig. Viele Erwachsene klagen mit zunehmendem Alter über Schlafprobleme, darunter Schlaflosigkeit, Tagesschläfrigkeit und häufiges Aufwachen während der Nacht. Aber das Älterwerden bringt nicht automatisch Schlafprobleme mit sich. Die Entwicklung gesunder Schlafgewohnheiten mit zunehmendem Alter kann Ihnen dabei helfen, jede Nacht genügend Schlafqualität zu erhalten. Stellen Sie sicher, dass Ihr Schlafzimmer ruhig, dunkel und kühl ist, vermeiden Sie künstliches Licht von Bildschirmen für mindestens eine Stunde vor dem Schlafengehen und erhöhen Sie Ihr Aktivitätsniveau während des Tages. Ein beruhigendes Bettritual, wie ein Bad oder Musik, kann Ihnen helfen, sich zu entspannen und einen guten Schlaf zu bekommen.

 

Tipp 5: Schärfen Sie Ihren Verstand

Es gibt viele gute Gründe, das Gehirn so aktiv zu halten wie den Körper. Bewegung, die Aufrechterhaltung der Gehirnaktivität und die Aufrechterhaltung der Kreativität können tatsächlich dazu beitragen, den kognitiven Verfall und Gedächtnisprobleme zu verhindern. Je aktiver und sozialer Sie sind und je mehr Sie Ihr Gehirn nutzen und schärfen, desto mehr Vorteile werden Sie haben. Dies gilt insbesondere dann, wenn Ihre Karriere Sie nicht mehr herausfordert oder wenn Sie sich ganz aus dem Berufsleben zurückgezogen haben.

Versuchen Sie Variationen von dem, was Sie kennen. Für manche Menschen kann es sich um Spiele oder Sport handeln. Andere Menschen mögen vielleicht Rätsel oder das Ausprobieren neuer Kochrezepte. Finden Sie etwas, das Ihnen Spaß macht, und fordern Sie Ihr Gehirn heraus, indem Sie neue Variationen ausprobieren oder Ihre Leistungsfähigkeit bei einer Aktivität steigern. Wenn Sie Kreuzworträtsel mögen, gehen Sie zu einer anspruchsvolleren Kreuzworträtselserie über oder versuchen Sie sich an einem neuen Wortspiel. Wenn Sie gerne kochen, probieren Sie eine ganz andere Art von Essen aus, oder wenn Sie Golfer sind, versuchen Sie, Ihr Handicap zu senken.

Arbeiten Sie an jedem Tag etwas Neues. Sie müssen keine komplizierten Kreuzworträtsel oder Rätsel lösen, um Ihr Gedächtnis zu behalten. Versuchen Sie, jeden Tag an etwas Neuem zu arbeiten, sei es der Weg zur Arbeit oder zum Lebensmittelgeschäft oder das Zähneputzen mit einer anderen Hand.

Nehmen Sie sich ein völlig neues Thema vor. Die Beschäftigung mit einem neuen Thema ist eine gute Möglichkeit, um weiter zu lernen. Wollten Sie schon immer eine andere Sprache lernen? Neue Computerkenntnisse erwerben? Klavier spielen lernen? Es gibt viele preiswerte Kurse in Gemeindezentren oder Gemeindehochschulen, die es Ihnen ermöglichen, neue Themen anzugehen.